Home
       
      Massagearten
       
      Mobile Massage
       
      Preisliste
       
      Tariflisten der Kassen
       
      Zusatzbehandlungen
       
      Geschenk Gutscheine
       
    Gratis Gutschein um € 8.-
       
      Massageräumlichkeiten
       
      Zur Person
       
      Kontakt/Berufsausweis
       
      Links / Firmen
       
      Gästebuch
       
  Wirkungsweise der Massagen    
       
       
  Klassische Massage
   
Der "Klassiker", um gezielt Muskelverhärtungen bzw. Schmerzzustände zu lösen. Durch den Wechsel von kräftigen, tiefgreifenden und sanft streichenden Griffen wird die Durchblutung gesteigert, und die Giftstoffe werden besser abtransportiert. Eine tiefe, wohltuende Entspannung tritt durch die Beruhigung des nicht bewusst gesteuerten Nervensystems (Vegetativem) ein. Der ganze Körper lässt sich einfach fallen!
 
Anwendung: Erkrankungen des Bewegungsapparates, Stoffwechselfördernd, Kreuzschmerzen, Schultergürtelprobleme, nach körperlicher Anstrengung , vegetative Beruhigung.
       
  Lymphdrainage
   
Zum Vergleich zur Klassischen Massage, wo doch einmal ordentlich hingegriffen wird, ist die Lymphdrainage eine zarte, rhythmische, langsame Drainagetechnik. Sie dient dazu, den Lymphfluss zu beschleunigen. Die Lymphen sind ein Röhrensystem in unserm Körper, ähnlich dem Blutkreislauf, und transportieren Stoffwechselprodukte. Diese weiße, milchige Flüssigkeit fließt über den linken und rechten oberen Venenwinkel in den Blutkreislauf zurück und wird in
der Leber gereinigt. Dadurch hat das Lymphsystem eine der wichtigsten Reinigungs-
und Sicherheitsfunktionen im menschlichen Körper.
 
Anwendung: Wasseransammlung nach Operationen, Behandlung von Schwellungszuständen, Narbenbehandlung, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Tonuzregulation, Schmerzzustände, immunstärkend. 
       
  Fußreflexzonenmassage
   
Sie ist eine Reflexzonenmassage. Man geht davon aus, dass ca. 72000 Nervenenden am Fuß mit allen Körperzonen in Verbindung stehen. Der gesamte Körper spiegelt sich in den Füßen wider. Es werden die Reflexzonen am Fuß stimuliert und geben die Information reflektorisch in die Körperzonen weiter. Abbau der kristallinen Ablagerungen der belasteten Zonen. Somit werden Blockaden z.B. körperliche Störungen, die von der Wirbelsäule ausgehen, positiv über den Fuß
behandelt .

Anwendung: Organprobleme z.B. Darm, Galle, Magen u.s.w., Probleme im Kopfbereich z.B. Nebenhöhlen, Krämpfe in den Waden, Müdigkeit, positive Beeinflussung des gesamten Körpers, Wallungen, Übergewicht (wo eine andere Massage keinen Sinn mehr macht).
       
  Bindegewebsmassage
   
Unser Körper ist für den Therapeuten wie eine Landkarte, welche er in Segmente aufgliedert. Diese sind Einflussgebiete der Spinalnerven, welche die Haut, Skelettmuskulatur, Gefäße, Nerven, Eingeweide und Knochen versorgen. Die Bindegewebsmassage setzt im Oberkörperbereich und im Lendenbereich an. Sie ist eine kräftige, unter anderem sogar schmerzhafte manuelle Zugreiztechnik, die mit den Fingerkuppen des Zeige- und Mittelfingers im Unterhautgewebe ausgeführt
wird. Dadurch wird eine Umstimmung der vegetativen Reaktionslage erreicht. Indirekt
oder reflektorisch werden die Organe und ihre Funktionen behandelt.
 
Anwendung: Erkrankungen innerer Organe bzw. Vorbeugung, Durchblutungsstörungen, Menstruationsstörungen, Gefäßerkrankungen, Migräne.
       
  Segmentmassage
 
 
Sie ist wie die Bindegewebsmassage auch eine Reizzonentherapie und von der Wirkungsweise genauso anzusiedeln wie diese. Ist aber keine Zugreiztechnik, sondern eine Massagetechnik mit verschiedenen Griffen entlang der Wirbelsäule, Gesäßbereich, Schulterblätter, Nacken und Kopfbereich.

Anwendung: Segmentstörungen, Gastritis, Rehabilitation, sonst wie bei Bindegewebsmassage.
       
  Asiatische Manuelle Massagetechniken
   
Diese asiatische Massageart ist mit der klassischen Massage nicht zu vergleichen! Diese asiatische Rückenarbeit wird auf einer Bodenmatte mit den liegenden Klienten ausgeübt. Einige Griffe können auch am Massagetisch angewandt werden. Die Behandlungen erfolgen ohne Öl. Der Klient ist bequem bekleidet. Diese asiatische Massageart ist ein Mix verschiedenster Elemente aus den Indischen und thailändischen manuellen Techniken und ist ca. 2500 Jahre alt und stammt ursprünglich aus den buddhistischen Tempeln. Der behandelte Therapeut setzt dabei gekonnt sein Körpergewicht mit den Ellenbogen, Knien, Füßen, Handballen, Fingerbeeren in Kombination mit gezielter Atmung des Klienten für diese asiatische Massageart ein. Dadurch werden auch automatisch die eigenen Energielinien im Körper aktiviert.

Aus asiatischer Sicht findet diese Technik Anwendung bei z. B: Entspannung, Stressabbau, Regeneration für eine wohltuende Erleichterung, Verspannungen der Muskulatur, Motivationslosigkeit, Wetterfühligkeit, Rückenschmerzen, Kopfscherzen, Schulterschmerzen, Nackenschmerzen, Schlafstörungen.
       
  Elektrotherapie
   
Schon seit dem 19. Jahrhundert weiß man, dass der elektrische Strom zu Heilzwecken verwendet werden kann. Meist werden bei der Behandlung Elektroden mit einer Unterlage auf die Haut aufgebracht. Dort fließt der Strom mit verschiedener Schwingungszahl pro Sekunde (die Frequenz in Hertz gemessen) von einer Elektrode zur anderen durch das Gewebe.
 
Anwendung: Schmerzbehandlung, durchblutungsfördernd, Kräftigung der Muskulatur, Erkrankung der Muskulatur und des Bewegungsapparates, Lähmungen und Muskelschwäche, degenerative Erkrankungen, chronische Entzündungsprozesse.
       
  Schröpfmassage
   
Das „trockene“ oder „unblutige“ Schröpfen ist eine 5000 Jahre alte Therapieform die schon in der Antike und im Mittelalter von vielen Völkern mit erfolgt angewandt wurde. Die Behandlung geschieht mit einen Schröpfglas, in diesen wird ein Unterdruck erzeugt somit wird die Haut leicht angesaugt und abgehoben. Dieser Unterdruck im Schröpfglas entsteht mit einer Kolbenvorrichtung, Gummiball oder durch Verbrennung von Sauerstoff. Dadurch entsteht an dieser Hautstelle eine Hyperämie (starke Durchblutung) dieses bewirkt eine Therapeutische Wirkung auf die zu Behandelten Blockaden durch die neurale Verbindungen zwischen Haut, Organen, Muskulatur.

Anwendung: In der heutigen Zeit wird das Schröpfen gerne als zusätzliche Therapieform angewandt zb. wegen seiner Immunsystem stärkenden und regulierenden Wirkung bei Erkältungskrankheiten, schmerzhaften Verspannungen der Rückenmuskulatur, rheumatischen Beschwerden und Funktionsstörungen der Organe werden damit behoben. Weiteres werden die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert und Regulationsblockaden überwunden.
       
  Klangschalenmassage
   
Der Klient liegt bekleidet auf der Massageliege, entweder auf den Rücken oder auf den Bauch. Es werden bei der Klangmassage 3 verschiedene Klangschalen eine Bronzelegierung aus 12 metallen zur Anwendung gebracht. Diese werden in verschiedenen Positionen und in Kombinationen der Schalen zb. auf die Füße, Rücken, Bauch Hände gestellt oder gehalten. Unter andern werden die Klangschalen neben dem gestellt der die Klangmassage bezieht. Die Klangschalen erzeugen einen Ober/Unterton, dieser Ton wird mit verschiedenem Filzschlegel durch das anschlagen der Klangschale erzeugt. Die Schwingungen (Frequenzen) sind vibrierende Schwingungen die in den Körper eindringen und ein Wohlgefühl mit einer wirksamen Tiefenentspannung (Klang-Entspannung) bewirken.

Anwendungen der Klangmassage: Erreichen einer Sekundenschnellen Entspannung (Alpha Zustand).Harmonisierend der Körperzellen. Blockaden und Verspannungen werden gelöst. Die Vibrationen löst etwas Positives im Zellgedächtnis aus. Dadurch werden eigene Selbstheilungskräfte Mobil gemacht. Entstehen von Neuordnungen, loslässt von alten Muster. Bei Überlastungen und geistigen Stress, wirkt ausgleichend. Positive Beeinflussung für die Willens-Schöpfungskraft, und der Persönlichkeit. Klänge sie öffnen Türen im Körper, Geist und Seele und zeigen ihre Wirkung. In jeden Alter kann die Klangmassage etwas Gutes tun für unseren Körperlichen Gesamtzustand.
       
  Spezialmassage
   
Eine Zusammensetzung verschiedener Massagetechniken.
 
Anwendung: Individuell.